Bewährte Arzneien zur Selbstmedikation

Migräneartige Kopfschmerzen

Migräne ist meist ein chronisches Problem und muss in der Homöopathie individuell behandelt werden. Akute migräneartige Kopfschmerzen lassen sich auch mit bewährten homöopathischen Arzneien behandeln.

Iris versicolor: Kopfschmerzen schlimmer im liegen, besser durch gehen an der frischen Luft, periodisch meist am Wochenende. Hitze und Völlegefühl im Kopf. Vor der Attacke meist große Müdigkeit, dann erwachen um 2-3 Uhr und der Kopfschmerz beginnt. Nach zu viel Süßem. Saures und galliges Erbrechen.

Sanguinaria canadensis: rechtsseitiger Kopfschmerz, der am Hinterkopf beginnt und sich über dem rechten Auge festsetzt. Kommt und geht mit der Sonne. Schlimmer durch Licht und Gerüche. Besser im stillen, dunklen Raum, durch Schlaf und nach dem Erbrechen sowie Wind- und Harnabgang.

Gelsemium: pulsierende, berstende Kopfschmerzen, die vom Hinterkopf kommen und zur Stirne ausstrahlen. Gefühl eines Bandes um den Kopf. Pulsieren der Augäpfel, besser durch Augen schließen. Schwerer Kopf und Augenlider, heißes Gesicht. Benebelt, benommen, schwindelig. Schlimmer durch Aufregung, Hitze oder Sonne. Besser durch reichlich Harnabgang und liegen mit erhöhtem Kopf.

Glonoinum: wellenartig auftretende, pulsierende Kopfschmerzen, v.a. an den Schläfen mit hervortretenden Venen. Völlegefühl im Kopf. Schlimmer durch Hitze, Überhitzung, Sonne sowie Bewegung. Wiederkehrende Kopfschmerzen in der Sonne seit einem Sonnenstich.

Nehmen Sie die Arznei im Akutfall in der Potenz D6 ca. alle 2 Stunden 5 Globuli.

Dr. med. Katrin Strauch Ärztin für Allgemeinmedizin und Homöopathie
1140 Wien Matznergasse 8/1
Tel: +43 1 98898 450 Fax: +43 1 98898 201
www.drstrauch.net praxis@drstrauch.net