Mikroimmun­therapie

Unterstützung und Regulierung des Immunsystems

Grundlage unserer Gesundheit ist ein gut funktionierendes Immunsystem.
Dieses komplexe System setzt sich aus unterschiedlichen Organen, Geweben und spezialisierten Zellen zusammen.

Unter optimalen Bedingungen ist das Immunsystem in der Lage, Millionen Fremdmoleküle im Organismus (Viren, Bakterien, Parasiten, …) so wie entartete Zellen (wie z.B. Krebszellen) zu identifizieren und zu zerstören.

Wenn es zu einem Ungleichgewicht im Immunsystem kommt, kann die Mikroimmuntherapie (MIT) gezielt ansetzen um das Immunsystem zu stärken.

MIT verwendet homöopathisch verdünnte Botenstoffe (Zytokine, spezifische Nukleinsäuren, …), die auch das Immunsystem selbst zur Bekämpfung von Krankheitserregern nutzt. Damit wird schonend das Immunsystem angeregt, seine Funktion zu optimieren. Es kann so wieder natürlich und effizient auf eine Immunstörung reagieren.

Die MIT kann bei verschiedenen Krankheiten eingesetzt werden.

Dazu gehören
Virusinfektionen wie z.B.: Herpes, Herpes Zoster, Pfeiffer’sches Drüsenfieber, HPV, …
Autoimmunerkrankungen wie Morbus Crohn, Schilddrüsenentzündungen, M. Raynaud
onkologische Prozesse entartete Zellen vermehren sich im Organismus und umgehen das Immunsystem. Dieses schafft es nicht, sie zu identifizieren und zu zerstören, was die Entwicklung von Krebserkrankungen begünstigt.
Ziel der MIT dabei ist, eine gegen Tumorzellen spezifische Immunreaktion in Gang zu setzen.
stressbedingte Krankheiten Stress stört die Funktion des Immunsystems – beruflicher Stress, psychische Schocksituationen, familiäre Konflikte, Angstzustände, …
Allergien die Allergie ist eine nicht angepasste, überschießende Abwehrreaktion des Immunsystems. Die MIT setzt bei der Entstehung der Immunreaktion an und wirkt auf den geamten Ablauf der allergischen Reaktion.

Zur Diagnosestellung wird eine Blutuntersuchung durchgeführt und der Zustand des Immunsystems anhand der sogenannten Lymphozytensubpopulationen grafisch dargestellt.

Die therapeutische Konsequenz sind potenzierte Arzneikombinationen, die stimulierend oder dämpfend die jeweilige Fehlfunktion des Immunsystems über einige Monate hinweg ausgleichen helfen.